Neuigkeiten

Neuigkeiten des Erdschützerverlags

Das Erdschützerprojekt – Pädagogik für eine lebenswerte, friedliche Zukunft

Wie sich Bildung im schulischen und außerschulischen Bereich wandeln sollte

Vortrag mit anschließender Diskussion in Tübingen, Freitag, 10.02.2017, 19:30 Uhr, Tübingen, VG Wilhelmstraße 19, Raum 1.01

Diplompädagoge Thomas Müller-Schöll stellt das in langjähriger Modellprojektarbeit entwickelte, neuarti­ge, ganzheitliche Konzept Bildung zum Schutz der Erde vor, das zunächst mit Kindern von 8-13 Jahren erprobt und später für Jugendliche und Erwachsene weiterentwickelt wurde.  Das Konzept Bildung zum Schutz der Erde orientiert sich an der Vision einer gewaltfreien, friedlichen Erde für Menschen, Tiere und Natur. Es hat zahlreiche Auszeichnungen erhalten hat. Schützer der Erde e.V. wurde als Lernort für herausragende Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE) im UNESCO Weltaktionsprogramm ausgezeichnet, die UNESCO hat das Konzept fünf Mal hintereinander als offizielles Projekt der UN-Weltdekade zur Bildung für nachhaltige Entwicklung ausgezeichnet, es gehört zu den Preisträgern im Wettbewerb „Bürger initiieren Nachhaltigkeit“ des Bundesbildungsministeriums und wurde vom Rat für nachhaltige Entwicklung – einem von der Bundesregierung berufenen Expertengremi­um – in 2011 und 2012 als Werkstatt-N-Projekt prä­miert.

In dem Vortrag wird erläutert
– warum es so wichtig ist, bei Kindern von klein auf Beziehungen zu Natur und Tieren zu för­dern und was wir dafür tun können, sie für die Natur zu sensibilisieren,
– wie Kinder auf spielerische, spannende und abenteuerliche Weise ein Verständnis für öko­logisch-globale Zusammenhänge gewinnen können,
– wie wir bei Kindern die Freude am freiwilligen, lebenslan­gen Lernen fördern können,
– warum das freiwillige Lernen so wesentlich ist,
– warum es so wichtig ist, bei Kindern von klein auf ein Verständnis dafür zu fördern, wie jeder Einzelne durch seinen Ernährungsstil nicht nur zur eigenen Gesundheit, sondern auch zur Gesundheit der Erde und globaler Gerechtigkeit beitragen kann,
– wie Kinder für eine gesunde, tierleidfreie Ernährung begeistert werden können,
– wie Kinder dafür begeistert werden können, mit Spaß alternative, zukunftsfähige Handlungs­möglichkeiten zu erproben,
– wie wir bei Kindern von klein auf soziale Kom­petenzen, die Entwicklung von Werten und ein globales Verantwortungsbewusstsein fördern können.

Dieses Video gibt einen kleinen Einblick in die innovative Projektarbeit:

Thema wird auch sein, wie sich die schulische und universitäre Bildung sowie die außerschulische Kin­der- und Jugendarbeit wan­deln sollten, damit junge Menschen die Chan­ce erhalten, die kreative Fähig­keit zur Mitgestaltung einer lebenswerten Zukunft zu entwickeln und  so langfristig die Vision einer friedlichen, ge­walt­freien Erde für Mensch, Natur und Tiere verwirklicht werden kann.

Gemeinsam mit den BesucherInnen soll diskutiert werden, wie eine Bildung der Zukunft aussehen soll, die Menschen hilft, ihr ganzes Potenzial auszuschöpfen, sowohl in der Schule, als auch in der Uni.

Weitere Informationen über Handbuch und DVD „Das Erdschützerprojekt“ gibt es auf dieser Homepage: www.erdschuetzerverlag.de

Dort kann man sich auch kurze Filmclips und Filmtrailer anschauen, die einen schnellen Eindruck von dem vielfach ausgezeichneten Bildungskonzept vermitteln.

Das Erdschützerprojekt – Pädagogik für eine lebenswerte, friedliche Zukunft

Wie können wir Kinder für eine tierleidfreie, gesunde Ernährung begeistern?

Am Sonntag, 21.08.2016, 17:30 bis 18:15 Uhr beim Veganen Sommerfest in Berlin, Alexanderplatz

Kinder sollten ein Recht darauf ha­ben, über die Vorteile einer veganen, ökologische Ernährung für Tiere, Gesundheit, Mitwelt, glo­bale Ge­rech­tigkeit und Frieden kind­­gerecht aufgeklärt zu wer­den und auf ge­nuss­volle Weise schmackhafte Alter­na­ti­ven kennen­zu­ler­nen, um eine ei­gen­ver­ant­wort­liche Ent­schei­dung tref­fen zu können. Denn es geht schließlich um die Zu­kunft der Kinder. Wie Kindern derartige Zusammenhänge auf spielerische, spannende, kind­ge­rechte Weise verständlich gemacht werden können, erläutert Natur- und Mitweltpädagoge Thomas Müller-Schöll in diesem Vortrag.

 017-komp-640x320

In dem Vortrag mit Filmen und Bildern wird erläutert

  • wie es uns als Eltern oder PädagogInnen gelingen kann, Kinder für dieses Thema zu begeistern,
  • welche wissenschaftlich belegten Hauptregeln einer gesunden Ernährung wir kennen und beachten sollten,
  • warum es so wichtig ist, bei Kindern von klein auf Beziehungen zu Natur und Tieren zu för­dern,
  • wie Kinder auf spielerische, spannende und abenteuer­liche Weise ein Verständnis für öko­logische Zusammen­hänge gewinnen können,
  • wie wir bei Kindern von klein auf soziale Kom­pe­tenzen, die Entwicklung von Werten und ein globales Verantwortungsbewusstsein fördern können,
  • wie wir bei Kindern die Freude am lebenslan­gen Lernen fördern können.

 

Schützer der Erde e.V. durfte seit 2003 in zahlreichen Modellprojekten umfangreiche Erfah­rungen mit diesen Themen sammeln und hat ein zukunftsweisendes, pädagogi­sches Konzept – Bildung zum Schutz der Erde – entwickelt. Bildung zum Schutz der Erde ist Mitweltpädadgogik mit der Vi­si­on einer friedlichen, gewaltfreien Erde, auf der Menschen, Tiere und Natur in Einheit, Liebe und ge­­­gen­seitiger Achtung leben. Das damit verbundene Werteangebot ist die Orientierung an der Goldenen Regel (Was Du nicht willst, das man Dir tu’, das füg’ auch keinem Anderen zu), die auch auf Natur und Tiere bezogen wird. In sei­nen Projekten konnten die Kinder die vielfältigen Vorteile ei­ner vegetarischen oder ve­ganen öko­logischen Ernährung verstehen lernen und praktisch erpro­ben, leckere vegetarisch-ve­gane Mahl­zeiten zuzubereiten, die Kindern schmecken. Dabei ging es auch darum, Kinder anzuregen, Alt­hergebrachtes zu hinterfragen, ihre Sinne zu schärfen und mehr Ver­antwortung für sich und ihre Mit­welt zu übernehmen. Die Verpflegung bei den Projekten des Ve­reins, an denen zu ca. 98% Nicht­ve­ge­ta­­rierInnen teilnehmen, war von Anfang an (seit 2003) zu 100% ve­ge­­tarisch mit einer parallelen veganen Variante, zu 100 % aus ökologischem und – soweit möglich – aus bioveganem, friedfertigem Landbau. Seit 2015 bietet der Ve­rein ausschließlich zu 100% biovegane Verpflegung und Kochkurse bei seinen Projekten an.

Referent: Dipl. päd. Thomas Müller-Schöll, Natur- und Mitweltpädagoge, Coach, Autor.

Auszeichnungen

unesco2005-2012Das Erdschützerprojekt hat zahl­reiche Auszeichnungen erhalten. Es wur­de von der UNESCO fünf Mal hintereinan­der als offizielles Projekt der UN-Weltdeka­de zur Bildung für nachhaltige Entwicklung ausge­zeich­net, gehört zu den Preisträ­gern im Wett­be­werb „Bürger initiieren Nachhaltigkeit“ des Bundes­bil­dungs­mini­steri­ums und wurde vom Rat für nachhaltige Entwicklung – einem von der Bundesregie­rung berufenen Experten­gre­mi­um –  in 2011 und 2012 als Werkstatt-N-Pro­jekt prämiert.

WErkstatt-N-2011+2012-1BIN

Lernort Auszeichnung-2016Im Juli 2016 wurde das Erdschützerprojekt für herausragende Bildung für nachhaltige Entwicklung als Lernort im Weltaktionsprogramm von der UNESCO ausgezeichnet.

 

umwbild_logo_farb

Im gleichen Jahr erhielt Thomas Müller-Schöll vom bayerischen Umweltministerium die Auszeichnung mit dem Qualitätssiegel Umweltbildung Bayern.

Das Erdschützerprojekt – Pädagogik für eine lebenswerte, friedliche Zukunft

Wie sich Bildung im schulischen und außerschulischen Bereich wandeln sollte

Interaktiver Vortrag in Tübingen, Freitag, 22.01.2016, 19:30 Uhr, Alte Physik, Gmelinstraße 6, Übungsraum 16

 

Diplompädagoge Thomas Müller-Schöll stellt das in langjähriger Modellprojektarbeit entwickelte, neuarti­ge, ganzheitliche Konzept „Bildung zum Schutz der Erde“ vor, das mit Kindern von 8-13 Jahren erprobt wurde und zahlreiche Auszeichnungen erhalten hat. Es wurde von der UNESCO fünf Mal hintereinander als offizielles Projekt der UN-Weltdekade zur Bildung für nachhaltige Entwicklung ausgezeichnet, gehört zu den Preisträgern im Wettbewerb „Bürger initiieren Nachhaltigkeit“ des Bundesbildungsministeriums und wurde vom Rat für nachhaltige Entwicklung – einem von der Bundesregierung berufenen Expertengremi­um – in 2011 und 2012 als Werkstatt-N-Projekt prä­miert.

 

In dem Vortrag wird erläutert

  • warum es so wichtig ist, bei Kindern von klein auf Beziehungen zu Natur und Tieren zu för­dern und was wir dafür tun können, sie für die Natur zu sensibilisieren,
  • wie Kinder auf spielerische, spannende und abenteuerliche Weise ein Verständnis für öko­logisch-globale Zusammenhänge gewinnen können,
  • wie wir bei Kindern die Freude am lebenslan­gen Lernen fördern können,
  • warum das freiwillige Lernen so wesentlich ist,
  • warum es so wichtig ist, bei Kindern von klein auf ein Verständnis dafür zu fördern, wie jeder Einzelne durch seinen Ernährungsstil nicht nur zur eigenen Gesundheit, sondern auch zur Gesundheit der Erde und globaler Gerechtigkeit beitragen kann,
  • wie Kinder dafür begeistert werden können, mit Spaß alternative, zukunftsfähige Handlungs­möglichkeiten zu erproben,
  • wie wir bei Kindern von klein auf soziale Kom­petenzen, die Entwicklung von Werten und ein globales Verantwortungsbewusstsein fördern können.

Thema wird auch sein, wie sich die schulische und universitäre Bildung sowie die außerschulische Kin­der- und Jugendarbeit wan­deln sollten, damit junge Menschen die Chan­ce erhalten, die kreative Fähig­keit zur Mitgestaltung einer lebenswerten Zukunft zu entwickeln und  so langfristig die Vision einer friedlichen, ge­walt­freien Erde für Mensch, Natur und Tiere verwirklicht werden kann.

Gemeinsam mit den BesucherInnen soll diskutiert werden, wie eine Bildung der Zukunft aussehen soll, die Menschen hilft, ihr ganzes Potenzial auszuschöpfen, sowohl in der Schule, als auch in der Uni.

Weitere Informationen über Handbuch und DVD „Das Erdschützerprojekt“ gibt es auf dieser Homepage: www.erdschuetzerverlag.de

Dort kann man sich auch kurze Filmclips und Filmtrailer anschauen, die einen schnellen Eindruck von dem vielfach ausgezeichneten Bildungskonzept vermitteln.

Infostand beim Vegan Street Day in Dortmund

Am Samstag, 11.07.2015, sind wir auf dem Reinholdikirchplatz in Dortmund beim Vegan Street Day mit einem Infostand von Schützer der Erde e.V. von 11 – 19 Uhr dabei

Eine gute Gelegenheit, um unser Projekt persönlich kennen zu lernen. Wir freuen uns auf viele interessante Gespräche und Besucher/innen.

Vortrag und Infostand: Das Erdschützerprojekt – Pädagogik für eine lebenswerte, friedliche Zukunft

Am Samstag, 04.07.2015 beim Earth Peace Day, Königsplatz, 86152 Augsburg,

Infostand mit Schützer der Erde e.V. von 10 – 20 Uhr

und Vortrag von 10:55 – 11:25 Uhr, Thema:

Wie können wir Kinder für eine tierleidfreie, gesunde Ernährung begeistern?

Eine vegetarisch-vegane, ökologische Ernährung bietet große Vorteile für Tiere, Gesundheit, Mitwelt, glo­bale Ge­rech­tigkeit und Frieden. JedeR Einzelne kann durch eine Ver­änderung seiner Ernäh­rungsgewohnheiten unmittelbar und sofort dazu bei­tra­gen, viel Leid für Men­schen, Tiere und Natur zu ver­rin­gern oder zu vermeiden. Kinder sollten ein Recht darauf ha­ben, über diese Zu­sam­menhänge kind­­gerecht aufgeklärt zu werden und auf ge­nuss­volle Weise schmackhafte Alter­na­ti­ven kennen­zu­ler­nen, um eine ei­gen­verantwort­liche Ent­schei­dung tref­fen zu können. Denn es geht schließlich um die Zu­kunft der Kinder.

Pizza herstellen

In dem Vortrag wird erläutert

  • wie es uns als Eltern oder PädagogInnen gelingen kann, Kinder für dieses Thema zu begeistern,
  • welche wissenschaftlich belegten Hauptregeln einer gesunden Ernährung wir kennen und beachten sollten,
  • warum es so wichtig ist, bei Kindern von klein auf Beziehungen zu Natur und Tieren zu för­dern,
  • wie Kinder auf spielerische, spannende und abenteuer­liche Weise ein Verständnis für öko­logische Zusammen­hänge gewinnen können,
  • wie wir bei Kindern von klein auf soziale Kom­pe­tenzen, die Entwicklung von Werten und ein globales Verantwortungsbewusstsein fördern können,
  • wie wir bei Kindern die Freude am lebenslan­gen Lernen fördern können.

Schützer der Erde e.V. durfte seit 2003 in vielfältigen Modellprojekten umfangreiche Erfah­rungen mit diesen Themen sammeln und hat ein zukunftsweisendes, pädagogi­sches Konzept – Bildung zum Schutz der Erde – entwickelt, das zahlreiche Auszeichnungen erhalten hat. Bildung zum Schutz der Erde ist Mitweltpädadgogik mit der Vi­si­on einer friedlichen, gewaltfreien Erde, auf der Menschen, Tiere und Natur in Einheit, Liebe und ge­­­gen­seitiger Achtung leben. Das damit verbundene Werteangebot ist die Orientierung an der Goldenen Regel (Was Du nicht willst, das man Dir tu’, das füg’ auch keinem Anderen zu), die auch auf Natur und Tiere bezogen wird. In sei­nen Projekten konnten die Kinder die vielfältigen Vorteile ei­ner vegetarischen oder ve­ganen öko­logischen Ernährung verstehen lernen und praktisch erpro­ben, leckere vegetarisch-ve­gane Mahl­zeiten zuzubereiten, die Kindern schmecken. Dabei ging es auch darum, Kinder anzuregen, Alt­hergebrachtes zu hinterfragen, ihre Sinne zu schärfen und mehr Ver­antwortung für sich und ihre Mit­welt zu übernehmen. Die Verpflegung bei den Projekten des Ve­reins, an denen zu ca. 98% Nicht­ve­ge­ta­­rierInnen teilnehmen, war von Anfang an (seit 2003) zu 100% ve­ge­­tarisch mit einer parallelen veganen Variante, zu 100 % aus ökologischem und – soweit möglich – aus bioveganem, friedfertigem Landbau. Seit 2015 bietet der Ve­rein ausschließlich zu 100% biovegane Verpflegung und Kochkurse bei seinen Projekten an.

Referent: Dipl. päd. Thomas Müller-Schöll, Natur- und Mitweltpädagoge, Coach, Autor.

Vortrag: Das Erdschützerprojekt – Pädagogik für eine lebenswerte, friedliche Zukunft

Am Samstag, 06.06.2015 beim Vegan Summer 2015  im Faulloch, 07743 Jena, 14:00 Uhr

Wie können wir Kinder für eine tierleidfreie, gesunde Ernährung begeistern?

Eine vegetarisch-vegane, ökologische Ernährung bietet große Vorteile für Tiere, Gesundheit, Mitwelt, glo­bale Ge­rech­tigkeit und Frieden. JedeR Einzelne kann durch eine Ver­änderung seiner Ernäh­rungsgewohnheiten unmittelbar und sofort dazu bei­tra­gen, viel Leid für Men­schen, Tiere und Natur zu ver­rin­gern oder zu vermeiden. Kinder sollten ein Recht darauf ha­ben, über diese Zu­sam­menhänge kind­­gerecht aufgeklärt zu werden und auf ge­nuss­volle Weise schmackhafte Alter­na­ti­ven kennen­zu­ler­nen, um eine ei­gen­verantwort­liche Ent­schei­dung tref­fen zu können. Denn es geht schließlich um die Zu­kunft der Kinder.

Pizza herstellen

In dem Vortrag wird erläutert

  • wie es uns als Eltern oder PädagogInnen gelingen kann, Kinder für dieses Thema zu begeistern,
  • welche wissenschaftlich belegten Hauptregeln einer gesunden Ernährung wir kennen und beachten sollten,
  • warum es so wichtig ist, bei Kindern von klein auf Beziehungen zu Natur und Tieren zu för­dern,
  • wie Kinder auf spielerische, spannende und abenteuer­liche Weise ein Verständnis für öko­logische Zusammen­hänge gewinnen können,
  • wie wir bei Kindern von klein auf soziale Kom­pe­tenzen, die Entwicklung von Werten und ein globales Verantwortungsbewusstsein fördern können,
  • wie wir bei Kindern die Freude am lebenslan­gen Lernen fördern können.

Schützer der Erde e.V. durfte seit 2003 in vielfältigen Modellprojekten umfangreiche Erfah­rungen mit diesen Themen sammeln und hat ein zukunftsweisendes, pädagogi­sches Konzept – Bildung zum Schutz der Erde – entwickelt, das zahlreiche Auszeichnungen erhalten hat. Bildung zum Schutz der Erde ist Mitweltpädadgogik mit der Vi­si­on einer friedlichen, gewaltfreien Erde, auf der Menschen, Tiere und Natur in Einheit, Liebe und ge­­­gen­seitiger Achtung leben. Das damit verbundene Werteangebot ist die Orientierung an der Goldenen Regel (Was Du nicht willst, das man Dir tu’, das füg’ auch keinem Anderen zu), die auch auf Natur und Tiere bezogen wird. In sei­nen Projekten konnten die Kinder die vielfältigen Vorteile ei­ner vegetarischen oder ve­ganen öko­logischen Ernährung verstehen lernen und praktisch erpro­ben, leckere vegetarisch-ve­gane Mahl­zeiten zuzubereiten, die Kindern schmecken. Dabei ging es auch darum, Kinder anzuregen, Alt­hergebrachtes zu hinterfragen, ihre Sinne zu schärfen und mehr Ver­antwortung für sich und ihre Mit­welt zu übernehmen. Die Verpflegung bei den Projekten des Ve­reins, an denen zu ca. 98% Nicht­ve­ge­ta­­rierInnen teilnehmen, war von Anfang an (seit 2003) zu 100% ve­ge­­tarisch mit einer parallelen veganen Variante, zu 100 % aus ökologischem und – soweit möglich – aus bioveganem, friedfertigem Landbau. Seit 2015 bietet der Ve­rein ausschließlich zu 100% biovegane Verpflegung und Kochkurse bei seinen Projekten an.

Referent: Dipl. päd. Thomas Müller-Schöll, Natur- und Mitweltpädagoge, Coach, Autor.

Vortrag: Das Erdschützerprojekt – Pädagogik für eine lebenswerte, friedliche Zukunft

Bei der Veganmania Würzburg 2015, Unterer Markt, 97070 Würzburg, 16:15 Uhr

In dem Vortrag wird ein innovatives pädagogisches Konzept, Bildung zum Schutz der Erde, vorgestellt, das zahlreiche Auszeichnungen erhalten hat. Bildung zum Schutz der Erde ist Mitweltpädadgogik mit der Vision einer friedlichen, gewaltfreien Erde, auf der Menschen, Tiere und Natur in Einheit, Liebe und gegenseitiger Achtung leben. Das damit verbundene Werteangebot ist die Orientierung an der Goldenen Regel (Was Du nicht willst, das man Dir tu’, das füg’ auch keinem Anderen zu), die auch auf Natur und Tiere bezogen wird. In dem Vor­trag mit Filmen und Bildern wird aufge­zeigt, wie wir Kinder und Jugendliche für eine tierleidfreie, gesunde Ernährung be­geistern, ihnen auf spielerische, spannende Weise ökologische und globale Zusam­men­hänge vermitteln und sie zur Selbstreflexion sowie zum Nachdenken über Rechte von Menschen, Tieren und Natur anregen können. Es werden Möglichkeiten und Me­tho­den aufgezeigt, wie wir Kindern und Jugendlichen helfen können, ihre Be­ziehungen zu Natur und Tieren zu vertiefen und wie wir von klein auf ein globales und soziales Verantwortungsbewusstsein sowie die Freude am lebenslänglichen Ler­nen fördern können.

Referent: Dipl. päd. Thomas Müller-Schöll,

Natur- und Mitweltpädagoge, Coach, Autor

www.erdschuetzerverlag.de  www.schuetzer-der-erde.de  www.naturerleben-umweltbildung.de

 

Vorträge über das Erdschützerprojekt

Herzliche Einladung zu Vortrag und Diskussion:„Das Erdschützerprojekt – Mitweltpädagogik für eine lebenswerte, friedliche Zukunft“. Bildung zum Schutz der Erde – Zukunft der Bildung

Referent: Thomas Müller-Schöll

am Samstag, 11.04.2015, von 16:00 Uhr bis 16:30 Uhr

mit anschließender Diskussion im Samoakreis zum Thema „Zukunft der Bildung“ im Rahmen des OWF Sinnposiums, Messe Stuttgart, Messepiazza 1, Foyer des ICS: Programm des OWF Sinnposiums. Eintritt frei

In dem spannenden Vortrag mit Filmen wird ein ganzheitli­cher Bil­dungs­an­satz vorgestellt: Bildung zum Schutz der Erde – Bildung mit der Vision einer gewaltfreien, friedlichen Erde für Menschen, Tiere und Natur. Es wird gezeigt, wie Kinder und Jugendliche bei fünftägigen Erlebnisprojekten in der Natur auf freiwilliger Basis mit Spiel, Spaß und Spannung ein Verständnis für ökologische Zusammenhänge erwerben, alternative, zukunftsfähige Handlungsmöglichkeiten erproben, die Vorteile einer vegetarisch-veganen, ökologischen Ernährung verstehen lernen und sich mit Rechten von Menschen, Tieren und Natur auseinandersetzen können. Das vielfach ausgezeichnete Konzept wurde in- und außer­halb der Schule erprobt und zeigt Chancen für einen Wandel der Bildung auf. Über diese Chancen, über das Thema, wie sich Schulen, aber auch die außerschulische Kinder- und Jugendarbeit wandeln sollten, damit Kinder und Jugendliche die Chance erhalten, die kreative Fähigkeit zur Mitgestaltung einer lebenswerten Zukunft zu entwickeln und langfristig die Vision einer friedlichen, gewaltfreien Erde für Mensch, Natur und Tiere verwirklicht werden kann, soll anschließend im Samoakreis diskutiert werden.

Buch und DVD:

erdschuetzerbuch_0 dvd-cover-rgb_0

Kontakt zu uns:

So können Sie uns erreichen. Tel & Fax: 0 93 94 / 99 400 28 info@erdschuetzerverlag.de